Sonnenstrand / Bulgarien, 2002

 

 

Dieses Jahr führte meine Urlaubsreise mit dem Flugzeug nach Bulgarien. Ich flog mit Condor ( Reihe 38 ) Ich hatte mich vorher nicht über Bulgarien informieren können, weil ich einfach keinen Reiseführer über dieses Land auftreiben konnte. Überall waren sie ausverkauft :-( Also flog ich sozusagen ins Unbekannte. Aber dort angekommen wurde ich sehr positiv überrascht. Bulgarien ist kein turistisches Hinterland, sondern ein durchaus entwickeltes Reiseland. Es gibt dort alles was man sich nur wünschen kann und das zu einem sehr günstigen Preis.

Lage & Klima

Im Norden Donau und Rumänien, im Osten das Schwarze Meer, im Süden Türkei und Griechenland, im Westen Jugoslawien und Mazedonien. Rund zwei Flugstunden von Frankfurt entfernt, liegt der Balkanstaat Bulgarien an der Schnittstelle von Orient und Okzident. Hauptstadt ist Sofia. Dichte Wälder und zahlreiche Flüsse bestimmen die Topographie. Höchste Erhebung ist der Musala mit 2.925 Metern im Rila-Gebirge südlich von Sofia.

Im Westen des Landes herrscht mitteleuropäisches Klima, im Süden und an der Schwarzmeerküste gibt es nahezu mediterrane Bedingungen. Herbst und Winter sind hier sehr mild. In den Bergregionen liegt von November bis April Schnee. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 10,5 Grad. Durchschnittstemperatur in den Sommermonaten: 24 Grad.

die Promenade vom Sonnenstrand

Einreisebestimmungen

Zur Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich. Reisepässe und Kinderausweise müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Erst bei einem Aufenthalt von mehr als sechs Monaten wird ein Visum benötigt. Bei der Einreise mit dem Auto wird eine pauschale Gebühr für die Benutzung der Brücken und Tunnel fällig. Zwei Dollar für Pkw, zehn Dollar für Kleinbusse mit mehr als acht Sitzen.

Zahlungsmittel

Landeswährung ist der Lew. Ein Euro entspricht etwa 1,92 Lewa. Beim Umtausch von Bargeld die Quittungen aufbewahren - sie müssen bei der Ausreise vorgelegt werden. Die gängigen Kreditkarten werden größtenteils akzeptiert.

Reisen im Land

Das Tempolimit auf Bulgariens Straßen liegt in Ortschaften bei 50 km/h, außerorts bei 90 km/h, auf Autobahnen bei 120 km/h. Wie hier zu Lande liegt im Balkanland die Promillegrenze bei 0,5. Mautgebühren gibt es auf Autobahnen und manchen mehrspurigen Straßen. Das Benzin ist preiswert, volle Reservekanister dürfen weder ein- noch ausgeführt werden.

Diplomatische Vertretung

Botschaft der Republik Bulgarien

Mauerstraße 11

10117 Berlin

Tel. 030-2010922

Fax 030-2086838

Essen & Trinken

Die bulgarische Küche ist pikant und herzhaft, bodenständig und vielseitig. Besondere Leckerbissen: Kalte Joghurtsuppe mit Gurken, gefüllte Paprikaschoten und Auberginen und Kebapcheta, markant gewürzte Fleischröllchen. Ein Klassiker: Der Shopska Salat mit Tomaten, Pfefferschoten und Schafskäse. Dazu frisches Brot, diverse Käse und Loukanka, eine luftgetrocknete Wurst. Ebenfalls beliebt: Bansko Kapama, ein Eintopf mit Fleisch und Gemüse, und Dobroudjanska Banitsa, eine Suppe aus Donaufischen und Miesmuscheln.

Die Zeiten klebrig-süßer Traubensäfte sind mittlerweile Geschichte, heut zu Tage produzieren bulgarische Winzer ausgezeichnete Weine. Im Norden des Landes werden vorwiegend Weiße gekeltert, im Süden dominiert der Rote. Das staatliche Weingut Ewksinograd am Schwarzen Meer ist nicht nur für herausragende Weine, sondern auch für seinen Brandy und Cognac bekannt.


Varna

Gesundheit & Impfungen

Impfungen sind keine vorgeschrieben, Hepatitis A-Schutz ist aber ratsam. Leitungswasser ist im allgemeinen gechlort und relativ sauber. Dennoch kann der Genuss zu Magenverstimmungen führen. Milch und Milchprodukte sind prinzipiell ebenso unbedenklich wie einheimisches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse.

In den Sommermonaten sind in einigen Waldgebieten Zecken auf dem Sprung. Den generellen Anforderungen genügt die kleine Reiseapotheke. Die medizinische Versorgung entspricht nicht westeuropäischen Standards. Das Auswärtige Amt rät deshalb zum Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung.

Land & Leute

Populärste Region ist die Schwarzmeerküste. Hier gibt es mediterrane Urlaubsatmosphäre an einem der saubersten Gewässer der Welt. Feinsandige Strände fallen flach ins Wasser ab, selbst mehr als 100 Meter vom Ufer entfernt kann man noch bequem stehen. Zudem gibt es keine Gezeiten. Kurzum: Ideale Bedingungen für Familienferien. Amtssprache ist Bulgarisch. In den Touristenzentren wird aber auch Deutsch gesprochen.

Fettnäpfchen kann man umgehen, wenn Einheimische nicht ungefragt fotografiert werden. Verboten ist das Knipsen von militärischen Anlagen und Flughäfen. Auch an der Grenze sollte der Fotoapparat nicht gezückt werden, ebenso wenig in Kirchen, Moscheen und Museen. Beim Trinkgeld dürfen es je nach Qualität des Service fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrags sein.

AUSFLÜGE:

Schwarzes Meer:

Auf den Terrassen heller Kalksteinfelsen liegt Baltschik, die "weiße Stadt", eines der malerischsten Seebäder Bulgariens. Durch romantische Gassen führt der Weg hinunter zum kleinen Stadthafen. Unbedingt besuchen: Den ehemaligen Sommersitz von Maria, Königin von Rumänien, im heutigen Botanischen Garten. Sehenswert: Das Sommertheater und die Kirche Sweti Nikolaj, in der regelmäßig bemerkenswerte Kunstausstellungen stattfinden.

Sofia:

Die bulgarische Hauptstadt blickt auf eine mehr als 3.000-jährige Geschichte zurück. Neben vielen historischen Zeugnissen bietet die Metropole bemerkenswerte Architektur aus der Blütezeit des Landes in den ersten Dekaden des 20. Jahrhunderts. Schon in der Antike war Sofia bekannt für seine Mineralwasserquellen. Öffentliche sprudelt das gesunde Nass im Zentrum und in den Stadtvierteln Gorna Bania, Bankia, Ovcha, Kniazevo und Ivaniane.